Amoklauf in Winnenden: Für unsere Regierung ein gefundenes Fressen! Oder sogar mehr?

Ich bin vor ein paar Tagen auf einen Forumthread gestoßen, wo jemand fassungslos darüber war, was denn mit Deutschland los sei und unsere nette Bild-Zeitung zitierte:

… Bei dem Amokläufer soll es sich um einen 17-jährigen Ex-Schüler handeln. Seine Eltern sollen 18 Waffen legal zu Hause gehabt haben. Ob sich der Ex-Schüler aus dem Arsenal bedient hat, ist noch nicht bekannt. …

Ich, mit meinem illuminierten Ego antwortete auf den Thread und sagte, dass ich auch seit ein paar Monaten ziemlich fassungslos wäre, aber wegen etwas ganz anderem. Ich sagte, ich könnte beantworten was mit Deutschland los sei, dass es für die Regierung ein gefundenes Fressen sein wird und sie dann sagen können: “Um euch vor den bösen Psychos zu schützen müssen wir eure Rechte weiter einschränken”.

In der “Bild” wird natürlich auch kein Wort von Psychiatrie oder Psychopharmaka erwähnt sondern nur die Waffen der Eltern, bei Punkt 12 kommt jemand zu Wort, der von Killerspielen redet … . Ich bat die Forenleser sich doch mal den “Es sind die Medikamente, nicht die Waffen” Post bei “Alles-Schall-und-Rauch” anzugucken und aufzuhören die Bild Zeitung zu lesen. Grade die Liste am Schluss ist doch sehr aufschlussreich.

Nun, und wie der Zufall so will stieß ich dann ein paar Tage später auf diesen Artikel bei radio-utopie.de, in dem genau das von mir schon geahnte zu Tage tritt. Unsere Regierung nimmt nur den Fall glücklich entgegen und will jetzt an unser Grundgesetz (Artikel 13) ran und die Unverletzlichkeit der Wohnung kippen. Doch damit nicht genug, das Massaker darf anscheinend jetzt auch noch für noch mehr Kontrollen im Internet herhalten.

Doch zurück zum eingentlichen Amoklauf selber. Es scheint dort irgendwie einige Ungereimtheiten zu geben, und anscheinend probte eine SEK-Einheit ganz in der Nähe zufällig für NATO-Gipfel in Stuttgart.

Das ganze klingt auf jeden Fall erstmal sehr mysteriös. Ob nun unsere Regierung da irgendwie die Finger im Spiel hat und es sogar mehr als ein “gefundenes” Fressen war, sondern inszeniert war, möchte ich noch nicht entscheiden. Doch ausschließen tue ich sowas natürlich nicht, denn es ist doch eigentlich relativ leicht vorstellbar, wenn man weiß, was Regierungen sonst so tun.

Ich erntete natürlich Ablehnung und man machte sich darüber lustig. Ich gewöhn mich da schon noch dran.

Speak Your Mind

*