Was wir lieber nicht sehen sollten

Frieder Wagner, Filmemacher . Er machte den Fehler, eine Dokumentation “Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra” über Uranmunition und die Folgen deren einsatzes im Irak zu drehen. Für diese Doku wurde er sogar mit dem “Europäischem Fernsehpreis” ausgezeichnet. Nach einmaliger Ausstrahlung verschwand der Film jedoch im “Giftschrank” des WDR und Wagner, obwohl hochgelobt und oft ausgezeichnet, bekam nie wieder einen Auftrag.

Im letzten Jahr gab es die Meldung, man habe zu hohe Uranwerte in deutschem Trinkwasser gefunden, dieses Jahr gab es eine Meldung über zu hohe Uranwerte in einigen Mineralwässern. Eine Erklärung dafür gab es nicht.

Quellen:

www.sueddeutsche.de
www.focus.de

Seht euch die Doku und das Interview mit Frieder Wagner an und ihr findet diese Erklärung.

Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra

Interview mit Frieder Wagner

Übrigens haben Wagner und seine Frau ihre Lebensversicherungen gekündigt, um das Geld zu haben, aus dieser Doku eine Kinofassung zu machen. “DEADLY DUST (tötlicher Staub) - Dokumentation eines Kriegsverbrechens”, werden wir aber leider nicht im Kino sehen können, da sich kein Verleih findet, zu “Antiamerikanisch”, wäre ja auch blöd, jetzt wo Obama neue Vasallen braucht, diese darauf aufmerksam zu machen welcher Gefahr sie ausgesetzt sind.

Wagner selbst tingelt jetzt mit diesem Film durchs Land und versucht die Menschen aufzurütteln. So lange es noch Leute wie ihn gibt, kann man ja noch Hoffnung haben.

Speak Your Mind

*